Erreichen Sie Ihre Ziele mit Newsletter Marketing!

Titelbild Blogartikel Erreichen Sie Ihre Ziele mit Newsletter Marketing!
In diesem Blogartikel erfahren Sie 10 Tipps, wie sie erfolgreiches Newsletter Marketing meistern.

Wer kennt es nicht: Sie möchten am Smartphone kurz die E-Mails checken – ob geschäftlich oder privat – und beim ersten Blick ins Postfach reiht sich ein Newsletter an den nächsten. Mit Sicherheit löschen Sie den Großteil der Newsletter mit einem schnellen Swipe nach rechts (oder links), um endlich zu den „wichtigen“ Nachrichten vorzudringen.
So geht es vielen von uns und das ist heutzutage keine Seltenheit mehr. Bei der Masse an Informationen, denen wir täglich ausgesetzt sind, und unserer knapp bemessenen Zeit legen viele von uns Wert darauf, die relevanten Informationen herauszufiltern.
Im E-Mail-Marketing wird dieses Nutzerverhalten zur Herausforderung. Damit Ihr Unternehmen diese erfolgreich meistert, verraten wir Ihnen heute zehn Tipps, wie Sie einen Newsletter erstellen, der wirklich gelesen wird – und nicht sofort im Papierkorb landet.

E-MAIL MARKETING AUF PLATZ 1

Zuerst möchten wir uns allerdings kurz dem E-Mail Marketing zuwenden, das in Zeiten von Social Media und Co. häufig in den Hintergrund gerät. Dabei besteht faktisch gesehen kein Grund dafür. Wussten Sie, dass die E-Mail auch nach 45 Jahren die effektivste Art der Online Marketing Kommunikation ist? Wenn es um den Aufbau vertrauensvoller Kundenbeziehungen und Kundenbindung geht, ist die E-Mail ungeschlagen (Quelle).

Daher ist E-Mail Marketing für jedes Unternehmen ein guter Weg, um die individuellen Ziele zu erreichen. In diesem Blogartikel konzentrieren wir uns auf Newsletter als eine Form des E-Mail-Marketings. Wenn Sie mehr über die anderen Formen wissen möchten, gibt Ihnen unser Blogartikel Schritt für Schritt zum ersten eigenen Newsletter Aufschluss darüber. Dort erfahren Sie auch, worauf Sie beim Aufbau Ihres Newsletters achten sollten. Die Tipps, die wir Ihnen heute geben, ergänzen die Informationen aus diesem Blogbeitrag.

NEWSLETTER MARKETING TIPPS

Wenn Sie mit Ihrem Newsletter Ihre Zielgruppe zu einer bestimmten Aktion bewegen möchten, ist die Click Through Rate (CTR) die für Sie interessante Kennzahl. Bezüglich E-Mails gibt die CTR den Anteil der Empfänger:innen an, die auf die Links in der E-Mail geklickt haben. So erhöhen Sie die CTR Ihrer Newsletter Kampagnen:

Tipp 1: Corporate Identity

Online Experience Schriftzug

Die Corporate Identity Ihres Unternehmens sollte über alle Kanäle hinweg konsistent sein. Stellen Sie Ihre Corporate Identity auch in Mailings heraus. Das gelingt Ihnen am besten, indem Sie Ihr Logo oben in der Mail platzieren. Nennen Sie Ihren Firmennamen im Absender oder im Betreff, damit die Empfänger:innen direkt zuordnen können, von wem die E-Mail stammt. Denn so klicken sie eher, wenn sie Ihrem Unternehmen vertrauen.

 

Tipp 2: Der Sendezeitpunkt

Der optimale Zeitpunkt für den Newsletter-Versand hängt von Ihrer Branche und Zielgruppe ab. Liegt Ihre Zielgruppe zum Beispiel im B2B-Bereich, ist es sinnvoll, die E-Mails zu den regulären Arbeitszeiten zu senden. Des Weiteren spielt die zeitliche und mentale Kapazität, die die Empfänger:innen für Ihren Newsletter zur Verfügung haben, eine beachtliche Rolle. Ein Newsletter, der Montagmorgens eingeht, wird wahrscheinlich eher im vollen Postfach untergehen. Daher sollten Sie Ihren Newsletter besser an ruhigeren Tagen versenden. Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe hinein, um geeignete Zeiten auszuwählen und testen Sie anschließend, was gut funktioniert. Eine allgemein gültige Regel gibt es hierfür nicht.

Tipp 3: Layout für alle Devices

Die meisten Nutzer:innen lesen ihre E-Mails auf mobilen Geräten. Daher ist es wichtig, dass Ihr Newsletter nicht nur für die Ansicht an Desktop und Tablet, sondern vor allem auch am Smartphone ansprechend aufbereitet ist. Unser Tipp dafür lautet: Nutzen Sie nur eine Spalte, um Inhalte darzustellen. Denn bei mehreren Spalten gestaltet sich das Layout häufig schwierig.

Newsletter Screenshot

Tipp 4: Das F-Schema

An das Thema Layout wollen wir direkt anschließen: Die meisten Leser:innen überfliegen Newsletter, um für sie wichtige Informationen herauszufiltern. Dabei gehen sie üblicherweise nach dem F-Schema vor: Ihr Blick verfolgt die Form des Buchstaben „F“, hier in orange dargestellt. Dieses Verhalten können Sie sich zunutze machen, indem Sie Ihre Mail nach dem F-Schema aufbauen. Das heißt, dass Sie relevante Informationen im Idealfall innerhalb des Schemas anordnen (s. Abbildung links). 

Tipp 5: Relevanter Content

Ihr Newsletter wird häufiger geöffnet werden, wenn er für die Zielgruppe einen Mehrwert in Form von relevantem Content bietet. Wählen Sie daher die Inhalte sorgfältig aus und hinterfragen Sie bei jedem Thema die Relevanz für die Zielgruppe: Inwiefern profitieren Ihre Kunden von dieser Information? So finden Sie auch leicht heraus, welches Thema für sie am bedeutendsten ist. Außerdem ist es wirkungsvoll, dieses Thema an den Anfang des Newsletters zu setzen. So gewinnen Sie direkt die Aufmerksamkeit Ihrer Kund:innen und die Chance steigt, dass diese Ihre E-Mail weiterlesen. So eignet sich zum Beispiel die Ankündigung von Veranstaltungen oder einer Produktneuheit gut als Mail-Einstieg. Wägen Sie mit Blick auf die Empfänger:innen des Newsletters ab, wie Sie Ihre Neuigkeiten am besten anordnen.

Tipp 6: Die richtige Perspektive

Unser nächster Tipp bezieht sich auf die Schreibweise oder auf die Art, mit der Sie Ihre Neuigkeiten präsentieren. Formulieren Sie Ihre Inhalte immer für die Lesenden. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise anstatt „Wir haben neue Produkte im Sortiment“ besser schreiben: „Bei uns erwartet Sie jetzt XY“. So zeigen Sie Ihren Empfänger:innen durch die Wahl der Perspektive die Vorteile auf, die Sie ihnen bieten.

Tipp 7: Optimale Bilder

Visuelle Elemente regen zum Klicken an und sollten daher in keinem Newsletter fehlen. Allerdings ist es wichtig, dass sie immer thematisch passen und das Geschriebene unterstützen. Im besten Fall geben sie ergänzende Informationen. Hier kommt auch wieder das Stichwort „Mehrwert für die Nutzer:innen“ ins Spiel. Willkürlich hinzugefügte Bilder sollten Sie daher nicht verwenden. Außerdem ist es ratsam, jedes Bild mit einem Alt-Text zu versehen. Dieser wird angezeigt, wenn das Bild nicht geladen werden kann und sollte daher Aufschluss über die Abbildung geben.

 

Tipp 8: Nur ein Call-to-Action

Ein Call-to-Action (kurz CTA) fordert die Lesenden zu einer Handlung auf. Beliebte CTAs sind zum Beispiel: „Jetzt kaufen“, „Newsletter abonnieren“ oder „Unseren Online-Shop besuchen“. Unser Tipp lautet: Weniger ist mehr. Verwenden Sie am besten nur einen CTA pro Thema und formulieren Sie ihn als klare Handlungsaufforderung. Außerdem sollten Sie ihn als Button einfügen. Denn diese funktionieren besser als einfache Text-Links.
Bringen Sie zu viele CTAs in Ihrem Newsletter unter, reagieren Lesende schnell verwirrt, da sie sich entscheiden müssen, auf welchen Link sie klicken. Das kann dazu führen, dass sie diese schlussendlich gar nicht klicken.

Ausschnitt Newsletter Gastblogbeitrag

Tipp 9: Das Ziel verdeutlichen

Was ist das Ziel Ihres Newsletters? Möchten Sie mehr Ladenbesuche, Tischreservierungen, Käufe im Online Shop oder Terminbuchungen? Egal, welches Ziel Sie verfolgen, lassen Sie es die Empfänger wissen. Laut Mailchimp gibt es drei Kategorien von Newsletter-Zielen: Lesen, Kaufen, Teilnehmen. Kommunizieren Sie klar, welches Ziel Sie verfolgen. Denn wenn Sie zum Beispiel Ihre Verkaufsabsicht offenlegen, kauft Ihre Zielgruppe eher, als wenn Sie es verschleiern.

Tipp 10: Das Beste kommt zum Schluss

Dem letzten Teil einer E-Mail kommt psychologisch gesehen genauso viel Aufmerksamkeit zu wie dem Anfang. Es ist wie mit der PS-Zeile, die manchmal Briefen hinzugefügt wird. Denn dort stehen häufig die spannendsten Informationen. Machen Sie sich dieses Phänomen zunutze und greifen Sie am Ende nochmal Ihr wichtigstes Angebot auf, um die Lesenden zur gewünschten Handlung zu bringen.

FAZIT

Wenn Sie erst einmal einen eigenen Newsletter aufgebaut haben, ist der nächste Schritt für Sie, mit Ihren Kampagnen Ihre Zielgruppe bestmöglich zu erreichen. Damit Ihnen das gelingt, brauchen Ihre Mailings eine aussagekräftige Betreffzeile, die zum Öffnen animiert. Haben Sie auch diese Hürde erfolgreich überwunden, kommen unsere heutigen zehn Tipps zum Einsatz. Mit der richtigen Struktur und der inhaltlichen Gestaltung können Sie die CTR Ihrer Newsletter-Kampagnen verbessern. Zudem helfen Ihnen ein Layout für alle Endgeräte und der passende Versandzeitpunkt dabei, Ihre Ziele zu erreichen.

Wenn Sie dabei Unterstützung benötigen, optimieren wir auch gerne Ihren Newsletter oder entwerfen neue Kampagnen speziell für Ihre Kund:innen. Sprechen Sie uns einfach an!

Ähnliche Beiträge

Noch mehr aktuelle Infos?

Dann jetzt unseren Trendletter abonnieren

Logo OE

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt